Microsoft Best-Practice Richtlinien

In einer Zeit, in der immer mehr Unternehmen von Cyberangriffen betroffen sind, die auf den Diebstahl sensibler Daten abzielen, ist es essenziell, Sicherheitslücken zu schließen. Ein besonders beliebtes Einfallstor bei Hackern: aktive Benutzerkonten von ehemaligen Mitarbeitern.

Um derartige Schwachstellen in der IT-Sicherheit zu verhindern, bedarf es einer geeigneten Access Governance-Lösung, die vergebene Berechtigungen analysiert und übersichtlich darstellt. Neben den gesetzlichen sollte diese Lösung vor allem auch die unternehmenseigenen Anforderungen berücksichtigen. Gerade für Microsoft-Umgebungen ist eine speziell entwickelte Software ratsam, die Systemverantwortliche dabei unterstützt, die Richtlinien und Benutzerkonstellationen im AD und im NTFS-Filesystem zu überwachen.

Den gesamten Artikel können Sie bei it-daily.net nachlesen.

it-daily.net am 02.07.2020